Ein ereignisreiches Rollerjahr 2016

ging mit dem letzten Rollerstammtisch

im Lohgarten Roth zu Ende

Gute Nacht Freunde, das war´s für dieses Jahr

 

 

 



Bildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipart

Eine feine Sache....

war unser Besuch des Deutsch-Amerikanischen Weihnachtsmarktes

in Pulmann City (Eging am See)

51 Personen beteiligten sich am 20.11.2016 an unserer diesjährigen Weihnachtsmarktfahrt.

Mit dem Bus der Fa. Röhler beförderte uns Busfahrer Marko Hartl in bewährter Art und Weise in die Niederbayerische Westernmetropole Pulmann City.

Hier zeigte sich uns die Westernstadt von seiner romantischsten Seite. Live Country Bands, musikalische Country Christmas Shows, ein singender Weihnachtsmann, die Riesenplüschtiere „Frosty, the Snowman & friends“,  Plätzchen, Punsch- und Glühweinstände machten einen Bummel durch die bunt beleuchtete Mainstreet zu einem einzigartigen Erlebnis.

 

Bildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipartBildergebnis für weihnachtsbaum clipart

19 Personen waren dabei

bei unserem Kegelabend am 19.11.2016 in Liebenstadt

 

Leider fehlten wieder einmal viele! unserer Rollergruppe an diesem Abend.

Aber wer nicht will soll´s halt in Zukunft bleiben lassen.

Unser Sponsor, Die Fahrschule Burger übergab die Preise des Wettkampfkegeln´s an diesem Abend.

DANKE JOHANN!

 

hat Spass gemacht

 

 



 

Aber auch die Roller-Stammtische

gehören zu unserem Angebot

 

so wie zum Beispiel der vom 04.11.2016

Nach einer guten und deftigen Brotzeit gabs die Unterhaltung wo denn die große Rollertour 2017 hinführen könnte.

 

später erinnerten wir uns mit Rudi´s Bilderbeitrag

an unsere schönen Rhön Rollertour 2016

 



Die 11. und letzte Rollertour 2016

über 154 km führte 3 Rollerfahrer am Sonntag den 30.10.2016 durch das fränkische Seenland.

Walter Jürgen und Rudi erlebten bei ganz guten Wetterbedingungen die letzte und gemütliche kleinere Tour über einige Nebenstraßen durch das Gebiet um den Brombach und Altmühlsee.

Nach einer Einkehr in Xandis Biergarten (http://xandysalm.de/) in Mur am See wollten die drei unserem Doktor Dieter Betz in Theilenhofen einen Besuch abstatten, leider war dieser aber an diesem Tag auf Wandertour und nicht anzutreffen.

Also ging´s wieder zeitig zurück Richtung Heimat.

geparkt in Enderndorf am See

 

Xandy´s Alm   in Muhr am See

 

 

 



Das war

die 10. Rollertour 2016

 

Einen sehr schönen Tag erlebten 8 Rollerfahrer auf ihrer 10. Rollertour am 25.09.2016.

Dabei durchstreiften Jochen, Reinhold, Hermann, Artur, Rudi R. und Rudi S. sowie Walter und Richard diesmal auf einer Länge von 270 km die Landkreise Neumarkt-Kelheim-Regensburg und Sulzbach Rosenberg.

Nach dem Start in Hilpoltstein führte Rollerguide Rudi Schmidt seine Gruppe bei herrlichem Wetter über Nebenstraßen nach Berching bis Pollanten.

Hier verweilten wir kurz an der Unfallstelle und gedachten unserem lieben Freund Niko, der hier vor ca. 15 Monaten verstorben ist.

Über Hemau weiter nach Kelheim und zum Mittagessen ins Frauenhäusl bei Kelheim führte die weitere Route an diesem Vormittag.(http://www.frauenhaeusl.de/index.php/de/)

Danach führte die Strecke weiter über Nittendorf, entlang der Naab bis Kallmünz weiter nach Schmidmühlen, Rieden und Ensdorf nach Kümmersbruck.

Dann war die suche nach einem Cafe nach Ursensollen erfolgreich, und die Roller Crew kehrte im Eiskaffee am alten Bahnhof in Kastl ein.

Nach Kaffee Eis und Kuchen steuerte man auf der B299 die Heimat an.

Bei Lauterhofen wurde am Asphaltwerk der Jura Asphalt (http://www.jura-asphalt.de/anlage/) nochmals Station gemacht, und Jochen Riehle erklärte allen Mitfahrern die Herstellung und Zusammensetzung von Asphalt auf dieser Anlage, die durch seinen Arbeitgeber gebaut wurde.

Danach verabschiedeten sich alle voneinander, und die Gruppe löste sich nachdem sie Neumarkt hinter sich gelassen haben nach und nach auf.

 

Treffen in Hilpoltstein

 

 

Gedenken an einen lieben Freund

 

 

Eine gute Adresse

 

 

frisch gestärkt!

 

 

 

 

Jochen´s Asphalt Vortrag

 

 



Das war unsere 1. Bildersuchfahrt

am 18.09.2016

 

12 Teilnehmer trotzten dem Wettergott am Sonntag den 18. September und nahmen

an der 1. Bildersuchfahrt der Heidecker Rollergang teil.

Hans Burger und Rudi Schmidt hatten in einer zeitintensiven Vorbereitung eine sehr

schöne und interessante Strecke ausgesucht.

Diese führte über Eckersmühlen - Roth - Ungertal - nach Rohr und Windsbach.

Hier war der Mittagstreffpunkt der gesamten Crew.

Weiter über Spalt - Georgensgmünd und Niedermauk endete diese Bildersuchfahrt

nach ca. 130 km in Selingstadt.

Hier wurde bei gegrilltem die Siegerehrung durchgeführt, und alle waren sich einig

das dieser Event eigentlich viel mehr Teilnehmer verdient gehabt hätte.

Auch wenn wegen der Wetterbedingungen mit den PKW´s gefahren wurde (nur der

Gesamtsieger Gerhard Schmidt aus Heideck war mit dem Motorrad unterwegs) 

hatten alle bei der Suche und lösung der Aufgaben sowie bei den Geschicklichkeits-

spielen und sonstigen Fragen sehr viel Spass und jeder durfte sich am Schluss als Gewinner fühlen.smiley

 

Die Preise,

für jeden etwas dabei

 

 

Das Familien Team

 

Helge, voll konzentriert!!

 

Warten auf die,

die noch kommen!!!



Die 9. Rollertour 2016

ins Altmühltal

und das Treffen mit der Werbeagentur Gärtner

am 28.08.2016

 

Am Wettelsheimer Keller

 

 

 



Das war die 5 Tage Rollertour 2016

der Heidecker Rollergang

 

30 Teilnehmer, keine Unfälle, 1 kurzfristiger Ausfall, ca.1650 gefahrene km, gute Wetterbedingungen und ein super Hotel, so lautete die Bilanz der Heidecker Rollergang nach der großen Rollertour 2016 nach Kärnten, Slowenien und Italien vom 10. bis 14 August 2016.

Die 30 Teilnehmer setzten sich aus 23 Rollergangmitgliedern und 7 befreundeten Motorradfahrern zusammen.

Die Rollergang startete am Mittwoch den 10.August bei leichter Bewölkung mit 15 Zweirädern in 3 Gruppen während die Frauen mit dem PKW anreisten.

Die 3 Gruppen der Rollerfahrer suchten sich unterschiedliche Strecken für die Anreise nach Oberdrauburg aus.

Während die Gruppe von Hans Burger die Autobahn bis Bernau am Chiemsee wählte, und dann über die Felbertauernstraße nach 388 km das Ziel erreichte, wählte Edi Schmidt´s Truppe die ca. 455 km lange Anreise über Salzburg und Bischofshofen über den Katschberg zum Hotel Post nach Oberdrauburg.

Die 3.  5 Fahrer starke Gruppe von Rudi Schmidt rollerte die etwa 420 km lange Strecke über Denkendorf und die B299 bis zum Chiemsee und ebenfalls von Bernau und Kitzbühel über die Felbertauernstraße nach Lienz und weiter nach Oberdrauburg.

Pech hatte Tourenguide Rudi Schmidt, dem an seinem Roller der Antriebsriemen 45 km vor dem Ziel riss und die Ankunft sich etwas verzögerte. Der Roller konnte aber bis Freitag Abend in einer Werkstatt in Lienz wieder repariert werden, bis dahin war Rudi 2 Tage als Sozius mit Edi Zenker unterwegs.

Nach etwa 10 Stunden waren dann auch alle Gesund und munter im Gasthof zur Post in Oberdrauburg eingetroffen.

Nach einem guten Abendessen suchten die meisten schon früh ihren Schlafgemach auf.

 

An den folgenden 3 Tagen fuhren die einzelnen Gruppen

abwechselnd folgende Ziele an.

Donnerstag den 11.08.

Eine 298 km lange Tour ins Maltatal, auf der Malta Hochalmstraße zur Kölnbreinssperre der mit 200 m höchsten Staumauer Österreichs. Danach weiter über die Nockalmstraße zum Millstäter See und wieder zurück nach Oberdrauburg.

https://de.wikipedia.org/wiki/Maltakraftwerke

Die Kölnbreinssperre liegt auf ca. 1900m Seehöhe und ist mit 200m die höchste Staumauer Österreichs, eine der größten Talsperren Europas und der tiefste See Kärntens. Dank der Malta Hochalmstraße (mautpflichtig) ist bereits die Anreise ein Erlebnis für sich. Führungen, Ausstellung oder Wanderungen zu den Hütten der Umgebung ermöglichen hier ein sehr vielfältiges Programm.

Schon die Anreise ist ein kleines Abenteuer: Eine Erlebnisfahrt auf der 14,4 km langen Malta Hochalmstraße, geprägt von Felsentunnel und Spitzkehren.

Freitag den 12.08. war die 190 km lange Tour von Oberdrauburg nach Greifenburg weiter nach Hermagor, durch die Gailtalstraße nach Kötschach Mauthen und durch das Lesachtal bis nach Tassenbach an der Reihe.

https://de.wikipedia.org/wiki/Lesachtal

Zum Abschluss des Tages Einkehr zum Kaffee in Kartitsch. Dann in die Werkstatt nach Lienz um Rudi´s reparierten Roller wieder abzuholen. Leider war die geplante Fahrt über die Pustertaler Höhenstraße aus Zeitgründen nicht mehr möglich.

Am Samstag den 13.August dann die mit 268 km lange schönste Tour dieser Tage, über Hermagor nach Kranjska Gora und über den 1611 m hohen Vrsic Pass durch die atemberaubende Bergwelt der Julischen Alpen und des Triglav Nationalparks des 2864 m höchsten Berg Sloweniens, dem Triglav

https://de.wikipedia.org/wiki/Vr%C5%A1i%C4%8Dpass

 

Dies ist der einzige slowenische Nationalpark der eine Sonderbehandlung verdient. Der Naturpark im Gebiet der Julischen Alpen im Nordwesten Sloweniens wurde nach dem höchsten slowenischen Gipfel Triglav (2.864 m) benannt. Auf einem abwechslungsreichen Hochgebirgskarst mit malerischen Gipfeln und Tälern gibt es zahlreiche Natur- und Kultursehenswürdigkeiten sowie viele Möglichkeiten für Aktivitäten in der Natur.

http://www.tnp.si/nationalpark/

https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalpark_Triglav

http://www.slovenia.info/?triglavski_narodni_park=0&lng=3

 

Hier statteten wir auch der Russische Holzkapelle einen Besuch ab.

Beim Bau der ,für die österreichische Armee in den Isonzoschlachten, strategisch wichtigen Straße wurden 1916 russische Kriegsgefangene und ihre österreichischen Bewacher von einer Lawine verschüttet und getötet. Wie viele es waren weiß man nicht. Schätzungen beliefen sich auf bis zu 300 Russen und bis zu 70 Österreicher. Die Kriegsgefangenen errichteten noch im selben Jahr zum Gedenken diese Kapelle, die am 1.11.1916 eingeweiht wurde.

Am Samstag Abend nach dem Abendessen, lud uns der Juniorchef des Hotel´s, Michael Brandstätter zu einem kleinen Ausflug in den eigenen nahegelegenen Bauernhof ein.

Also ging es mit Traktor und Anhänger mit Sitzbänken auf gemütliche Fahrt dorthin.

Hier wurde uns von Ihm die vielen Tiere näher gebracht, aber auch die Arbeit auf dem Hof und auf der Alm erklärt. Nach vielen Fragen unsererseits die auch Privater Natur waren, endete dieser schöne Abend mit einer Schnapsprobe vor Ort.

Hier wurde uns nochmal besonders deutlich, das Rudi diesmal ein richtige Glücksgriff bei der Auswahl des Hotels gelungen war.

Denn weder beim Essen noch bei den Zimmern und dem Service gab es was zu meckern, und wir würden den Gasthof Post auf alle Fälle jedem weiterempfehlen.

http://www.gasthofpost.at/

 

Am Sonntag den 14.08. waren diese Erlebnisreichen 5 Tage dann leider schon wieder zu Ende.

Alle Gruppen machten sich nach einem gemeinsamen Gruppenfoto gegen 9 Uhr zeitig auf dem Heimweg.

Als dann auch die letzten Mitfahrer gegen 18:30h alle beim Gasthof Lindwurm in Heideck eingetroffen waren, freuten sich alle über diese schönen und Unfallfreien vergangene 5 Tage, und ließen diese bei einem gemeinsamen Essen gemütlich ausklingen.

 

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Die 7. Rollertour

am 24.Juli 2016

 

Mit ihrer siebten Rollertour 2016 durchquerten 8 Rollerfahrer unter anderem einen Teil des Taubertales.

Nach dem Start in Roth übernahm Walter Markgraf bei schwüler Witterung in Cadolzburg die Führung dieser schönen hauptsächlich über Nebenstraßen führenden Sonntagstour.

Von Cadolzburg weiter nach Markt Erlbach und Weigenheim führte Walter die Gruppe nach Markt Breit und Ochsenfurt einen teil dem Main entlang.

Mittagspause wurde dann, es war schon fast halb eins im Gasthof Stern in Bütthard eingelegt und wir wurden köstlich versorgt. Nachdem wir im Biergarten Platz genommen hatten und mit dem Seniorchef ein nettes Gespräch führten begann es leicht zu tröpfeln, aber bei der weiterfahrt hatte es wieder aufgehört.

Danach fuhren wir ein Stück der Tauber entlang legten in Röttingen einen Tankstopp ein und bogen hier in Richtung Uffenheim ab. Jetzt noch schnell ein Cafe suchen und der Tag war gerettet, war die allgemeine Meinung und schon in Burgbernheim war das passende Brothaus Cafe gefunden. http://brot-haus.de/

Nach dieser letzten Stärkung, es war schon kurz vor 17 Uhr ging es mit Vollgas weiter Richtung Heimat.

Über Marktbergel und Obernzenn gelangten wir nach Neuhof an der Zenn und Großhabersdorf.

Über Roßtal und Großweismannsdorf (hier klinkte sich Walter aus) gelangten die restlichen Fahrer über Regelsbach, Kammerstein und Büchenbach zeitig und trocken in Ihre Heimatorte.

letzter Stopp am Wolfgangshof bei Zirndorf

http://www.wolfgangshof.info/gut-wolfgangshof-nuernberg-veranstaltungen-feste-feiern.html

 

Lediglich Dieter bekam auf dem Weg nach Theilenhofen wieder mal eine Regendusche ab.

Nach 353 km war diese Tour auch gleich wieder Geschichte, und alle Mitfahrer freuen sich bereits auf die große 5 tägige Rollertour nach Kärnten in der zweiten Augustwoche.

 



Unsere (meine) außerplanmäßige Tour am 3.7.2016

 

der Routenplan

Das Wetter passte, doch nur 1 Rollerfahrer begleitete Edi Schmidt einen Teil der Strecke in den Schwarzwald.

Treffpunkt und Start war um 10 Uhr in Pleinfeld

Nach der Mittagspause im Landgasthof Waldhorn in Bernstadt
 

trennten sich unsere Wege.

Nach 325 km und einer Stadtrundfahrt durch das schöne Städtchen Heidenheim an der Brenz

war diese schöne Tour zu Ende.



Die 6. Rollertour 2016


am Sonntag den 26.Juni führte uns diesmal nach Niederbayern.

Mit 9 Rollern starteten wir gegen halb zehn in Selingstadt und erreichten über Beilngries, Neustadt/Donau, und Mainburg gegen 12 Uhr den Biergarten Ellermühle bei Landshut. (http://www.biergarten-ellermuehle.de/)

Nach dem Mittagessen in diesem schönen großen und sauberen Biergarten, führte der Weg weiter durch Landshut nach Ergoldsbach.

Über Bad Abbach erreichten wir dann den Gasthof Perzl in Lohstadt. http://www.gasthof-perzl.de/

Hier gab es direkt an der Donau Kaffee und Erdbeerkuchen.

Über Kehlheim, Pondorf, Kipfenberg, Altdorf und Greding ging es wieder Richtung Heimat und nach 345 km endete diese Sonntagstour im Lindwurmbräu in Heideck.

 

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 

Einen Rollerstammtisch der besonderen Art . . . . .

erlebten "leider nur 9 Rollergangmitglieder" beim Sonnwendfeuer des Stammtisches Fanny aus Heideck.

Bei herrlichem Wetter gesellten wir uns zu den Mitgliedern des Stammtisches und

erlebten bei einer herrlichen Aussicht über Heideck und leckeren Sachen vom Grill einen sehr schönen Abend.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

smiley

Ja in der Rhön da war es schön!


Eine tolle 4 Tage Rollertour in die Rhön unternahm die Heidecker Rollergang mit 6 Rollerfahrern und 4 Frauen mit dem PKW vom 26. bis 29.Mai 2016.

Durch 3 Bundesländer rollerten wir durch das Mittelgebirge Rhön: Bayern, Hessen, Thüringen. Im Land der offenen Fernen wie die Rhön noch genannt wird, boten sich uns vier Tage lang wunderbare Fernsichten, abwechslungsreiche Landschaften, vulkanischen Basaltkuppen, bunten Wiesen und Weideflächen.
Auf der Hinfahrt am 26.05. führte unser Weg vom Start weg in Roth über Neustadt/Aisch durch die herrliche Gegend des Steigerwaldes und Teilen Mainfrankens.
Nach einer Mittagspause im Gasthof Krone in Brünnau bei Prichsenstadt, fuhren wir über Hassfurt und Bad Königshofen unserem 1. Ziel dem höchste Berg Hessens der Wasserkuppe ( http://www.wasserkuppe-rhoen.de/ ) entgegen.Hier war an diesem Feiertag die Hölle los aber wir ergatterten schnell einen Parkplatz.
Hier konnte man den Segelfliegern zuschauen oder sich das Segelflugmuseum anschauen.
Nach 270 km erreichten wir danach unser Hotel zur Wasserkuppe ( http://www.haus-zurwasserkuppe.de/index.php?id=2,19,0,0,1,0 ) in Wüstensachsen-Ehrenberg.

Am 2 Tag Freitag dem 27.Mai
führte uns eine 6 Mann Gruppe der Rollerfreunde Rhön mit ihrem Tourenguide Michael Becker durch ihre herrliche Gegend. Mit ihnen hatten wir Winter Kontakt geknüpft.

 

Hier dessen Bericht unserer gemeinsamen Tour:
 

Die Heidecker Rollergang aus der Nähe von Nürnberg klopften vor einer Woche bei Michael an und teilten ihm mit, dass sie in der Rhön Urlaub verbringen und gerne mit den Rollerfreunden Rhön eine Ausfahrt durchführen würden.
Natürlich zeigen wir gerne Fremden unsere schöne Rhön und Vereinbarten eine Ausfahrt am Freitag, den 27.05.2016.

Die Strecke geht nahe an der Bayrischen- und durch die Thüringer- sowie Hessische Rhön. Wir starteten am Ausflugshotel zur Wasserkuppe wo die Fulda entspringt und von dort über Geisa, Hünfeld, Michelsrombach, Fulda, Gichenbach, Gersfeld zurück zum Hotel. An der Wasserkuppe trafen wir noch die Rollerfreunde Bergisches Land e.V. welche auch in der Rhön auf Urlaub unterwegs waren.
Der Regen hätte etwas weniger sein dürfen, aber zum Abschluss wurden unsere Gäste ja noch mal mit Sonne belohnt. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit den Heidecker Roller/Motorradfahrern und es hat sehr viel Spaß gemacht.
155 km war diese Tagestour lang.

Am Samstag den 29.Mai
ließen wir beim Frühstück zuerst unseren Rollerfreund Edi Zenker hochleben, denn er feierte an diesem Tag seinen 70. Geburtstag,
Die erste Tagesetappe führte uns ins Schwarzes Moor ( http://www.rhoenline.de/schwarzes_moor.html ) bei Fladungen.
Eine kleine Wanderung durchs Moor und zum Aussichtsturm schloss sich an.
Hier hatte man eine herrlichen Ausblick durch die umliegende Gegend.
Anschließend befuhren wir die Hohenröhnstraße bis nach Bischofsheim zum Kloster Kreuzberg. ( http://www.kreuzbergbier.de/ )Hier war Mittagspause angesagt. Dann ging ein leichter Regenschauer nieder, aber wir hatten einen Platz im trockenen gefunden und warteten bis es aufhörte zu regnen.
Als nächstes stand ein Besuch von Bad Kissingen
( https://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Kissingen )auf dem Programm.
Hier war der Rollerguide vor Jahren zur Reha und daher Ortskundig.
Nach der Parkplatzsuche trafen wir uns bei Sonnenschein auf der Promenade zum Eisessen.
Danach ging es über Bad Bocklet, Bad Neustadt/Saale und Bischofsheim wieder zurück ins Hotel.
173 Tageskilometer haben wir an diesem Tag zurückgelegt
Abend´s feierten wir Edis Geburtstag und er gab einen Aus wie sich das gehört.!

      
                 Edi 2 das Geburtstagskind                                                          Dieter der Neue

 

Der 4. Tag – Sonntag der 29.05. 2016
Die Heimreise stand an.
Anfangs war das Wetter schwer einzuschätzen und einige legten ihren Regenanzug an um bei einen befürchteten Regenguss trocken zu bleiben.
Nach einem letzten Tankstop in Hilders befuhr die gesamte Gruppe von Fladungen aus nochmals die Hohenrhönstraße bis Bischofsheim. Dazwischen noch ein Abstecher zur Fischerhütte am Rothsee bei Bischofsheim. Hier klarte das Wetter immer mehr auf und wir änderten kurzfristig den Routenverlauf.

Nicht der kürzeste Weg nach Hause war jetzt das Ziel, sondern ein Besuch des Wittelsbacher Turmes (http://www.wittelsbacher-turm.de/) bei Bad Kissingen wurde nun angesteuert. Diesen wollten wir eigentlich schon am Vortag besuchen, aber wegen der fortgeschrittenen Zeit war das nicht mehr durchführbar.
Hier genossen wir bei Essen und Trinken sowie Sonnenschein einen herrlichen Ausblick auf Bad Kissingen.
Nach diesem 1 stündigen Aufenthalt fuhren wir die B 286 über Schweinfurt und Wiesentheid und danach über Nebenstraßen bis Scheinfeld und Diespeck zu einer Kaffeepause nach Emskirchen.
Nach diesem Stop stand die vorletzte Etappe über Burgfarrnbach, Fürth in die Nürnberger Südstadt in die Speisegaststätte des TSV Falkenheim an.

Hier liesen alle diese schöne Rhöntour mit einem gemeinsamen Essen ausklingen, bevor alle in ihre Heimatorte aufbrachen und noch rechtzeitig bis auf Dieter vor dem starken Regenguss zu Hause eintrafen.

Nach 285 Tageskilometer waren alle wieder gesund zu Hause angekommen.

Insgesamt legten wir an den 4 Tagen 883 Kilometer zurück.

 

 

 



Die 4. Rollertour 2016

Die 2. außerplanmäßige Rollertour am Sonntag den 22.Mai...

ging diesmal ins Ries nach Schwaben

 

leider nur 4 Personen auf 3 Fahrzeugen trafen sich am Sonntag den 22.Mai zu einer Rollertour richtung Schwaben. Auf meist schönen und unbefahrenen Nebenstraßen führte Rudi Schmidt seine kleine Gruppe über Wemding und Döckingen zuerst zum Biergarten Eisbrunn nach Haburg in Schwaben.

Unterwegs war viel los an diesem Tag, wie z.b. das Hahnenkamm Musikfestival in Döckingen, oder das Hof - Spargelfest in Rudelstetten. Nach der Stärkung im Biergarten führte der Weg weiter in die Oettinger Altstadt und weiter nach Wassertrüdingen zum Dennenloher See und Arberg nach Muhr am See.

Hier genossen alle Teilnehmer unter schattigen Bäumen Eiskaffee und Kaffee bevor die lezte Station an diesem Tag angefahren wurde, nähmlich der Werzingerhof in Wernfels. Hier gönnten sich alle noch zum Abschluss dieser 200 km langen Tour ein sehr leckeres Eis vom Bauerhof.

 

schade diese Tour hätte mehr Teilnehmer verdient gehabt!!

 

 



 

unsere 3. Rollertour des Jahres . . .

. . . . führte uns nicht Richtung Niederbayern, sondern wegen der unsicheren Wetterlage wurde kurzfristig umdisponiert und wir machten leider nur zu viert eine Tour nach Oberbayern. Über Titting und Gungolding steuerten wir als erstes das Schloß Arnsberg an. Hier hat man eine tolle Aussicht ins Altmühltal. Danach waren wir zum 2. mal in diesem Jahr im Högnerhäusl bei Wettstetten zum Mittagslunch. Nach dem alle satt waren fuhren wir von Lenting und Hepberg nach Stammham und Bettbrunn auf die B299.

Nachdem wir Beilngries hinter uns gelassen hatten, kehrten wir im Seerestaurant Kratzmühle zur Kaffeepause ein.

Danach kehrten Artur, Reinhold, Walter und Rudi über Kinding, Greding und Thalmässing zurück in die Heimat. 200 km war diese Tour lang.

 

 


Das Rollerfest 2016

war mit 33 Personen gut Besucht aber noch viele blieben diesem Fest warum auch immer fern.

Nach dem leckeren Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen zeigte Rudi Schmidt seinen neuen Rollerfilm.

Auch Rollerfreund Bayernfranz aus Ingolstadt mit seinen 7 Rollerfahren konnten wir begrüßen.

 

       


          

 

          

 



Am 1. Mai

nahmen wir am Motorradgottesdienst in Roth teil

 

                    

 

                     

 

 


Die 2. Rollertour 2016

Außerplanmäßige Rollerausritt

am 3.April 2016

 

Eine von Edi Zenker geführte außerplanmäßige Rollertour unternahmen 5 Rollergangmitglieder mit 4 Fahrzeugen am Sonntag den 3.April 2016.

 

Bei guter Witterung trafen sich die Fahrer in Georgensgmünd, und Edi führte die Gruppe durch die sehenswerte Gegend über Pleinfeld, Titting und Walting bei Eichstätt in den Biergarten Högnerhäusl bei Wettstetten.

Hier gab es leckeren Zwiebelrostbraten, Lammgulasch und Pfefferschnitzel zum Mittagessen. Auch Musik im Biergarten und eine Oldtimerschau gab es zu bestaunen.

 

Danach leitete Edi die Mitfahrer durch eine landschftlich schöne Gegend zuerst zur Ruinenkirche Spindeltal, und dann weiter über Monheim und Wemding nach Muhr am See und Gunzenhausen. Hier gab es den Nachmittagskaffe beim Schmidtbäcker.

 

Dann wurde wieder Richtung Heimat gerollert, und die Route führte von Langlau und Absberg durchs Spalter Hügelland, und nach 238 km war wieder der Ausgangspunkt Georgensgmünd erreicht.

Hier löste sich die Gruppe in Richtung Heimat auf.

 

Schön war´s!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Die 1. Rollertour des Jahres 2016

am Ostersonntag den 27.März

war zu Ende kaum hatte sie begonnen...

 

7 Roller und Motorradfahrer der Heidecker Rollergang sowie ein Gastfahrer mit Sozius aus Hilpoltstein trafen sich am Ostersonntag den 27.3.zu einer geplanten Tour rund um Nürnberg.

 

Doch bereits am Allersberger Kreisverkehr war diese Tour zu Ende, als einer der Heidecker Rollerfahrer bei der Ausfahrt aus dem Kreisverkehr ohne fremdverschulden mit dem Hinterrad wegrutschte und stürzte.Ein nachfolgenderMotorradfahrer konnte nicht mehr ausweichen und stürzte ebenfalls. An beiden Fahrzeugen entstand wahrscheinlich Totalschaden.

 

Nachdem der rest der Gruppe sich um die Bergung der Fahrzeuge kümmerte, und danach eine Pause beim Schmidtbäcker einlegte um das ganze sacken zu lassen, rafften sie sich später auf und machten noch eine ca. 170 km lange Kurventour durch die Landkreise WUG, und Eichstätt.

Die Tour rund um Nürnberg soll nun ein anderes mal nachgeholt werden.

 

Pressebericht vom 28.03.2016

Motorradfahrer stürzten im Allersberger Kreisel

62- und 51-Jähriger wurden verletzt in Klinik eingeliefert

ALLERSBERG - Bei einem Unfall am Allersberger Kreisverkehr wurden am Sonntagvormittag zwei Motorradfahrer leicht verletzt.

Eine Gruppe Motorradfahrer fuhr im Kreisverkehr nahe der Autobahn-Anschlussstelle Allersberg und bog Richtung Altenfelden ab. Ein 62-Jähriger aus dem Raum Roth geriet in der Ausfahrt des Kreisverkehrs ins Rutschen und stürzte.

Ein nachfolgender 51-jähriger Biker aus dem Bereich Thalmässing stürzte wegen zu geringen Abstands ebenfalls. Beide Fahrer wurden in Kliniken eingeliefert, nach ersten Einschätzungen aber vermutlich nicht schwerwiegend verletzt. Der Schaden an den Krädern wird auf zirka 1000 Euro geschätzt. 

 

Gott sei Dank  Glück gehabt!

Beide Patienten dürfen morgen 30.03. das Krankenhaus wieder verlassen

 


Wir waren im Thermalbad

8 Personen legten am Freitag den 11.März einen Pflegetag in der Altmühltherme in Treuchtlingen ein.

Zum Ausklang gabs ein Treffen im goldenen Fass in Kattenhochstatt.

alle warten auf Artur

 

und dann war er da

 

Fotos in der Therme waren leider verboten!!

das hätte Euch so gepasst oder??

smiley

 

 

schön war´s das werden wir wiederholen. . . .



Das war unser Spieleabend am 27.Februar 2016

für alle "neugierigen"

die leider gestern keine Lust hatten mitzuspielen

hier noch einige Info´s und Bilder vom Spieleabend

 

Leider nur wenige Mitspieler verirrten sich zu unserem Spieleabend

am Samstag den 27.Februar.

Nach Aufnahme eines Geburtstagsvideos gabs Pizza in allen Variationen zur Stärkung.

Danach legten wir unter fachmännischer Leitung

von "Spieleerklärer Helge" los.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Das war unser Kegelabend am 13.Februar 2016

Nach leider einigen Absagen trafen sich 14 Keglerinen und Kegler zum 1. Kegelabend 2016

im Keglerheim Liebenstadt

Die auf 2 Mannschaften aufgeteilte Gruppe lieferte sich einen spannenden

und lustigen Wettkampf.   

Wiederholung folgt!!

 

 

 

 

 

 

 

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Am 17.01.2016 waren wir erstmals auf der Kartbahn

11 Fahrerinen und Fahrer darunter 4 Freunde der Kukidentracer aus Nürnberg

trafen sich am Sonntag den 17.1.2016 auf der Kartbahn in Schwabach

Hier heizten sie 3o minuten lang durch den Parcour und alle merkten

wie anstrengend das fahren mit dem Kart doch ist.

Das war eine feine Sache die wir bestimmt wiederholen werden.

Einweisung

 

vor dem Start

 

 

Das Rennen

 

Der Ausklang beim Schmidtbäcker

 

 

Die Daten des Rennens

 


1. Stammtisch 2016 am 23.Januar

 

Das Jahr 2016

Nach oben